Haltung der Pferde und Stutenmilchgewinnung
 

Die Stutenmilchgewinnung erfolgt bei uns mit Haflinger-Stuten, weil diese besonders ruhige, umgängliche und robuste Tiere sind.
 

Bei uns leben die Pferde im Herdenverband, d.h. die Stuten mit ihren Fohlen und dem Hengst leben als Familie zusammen. Sie leben in Offenställen mit großzügigen Ausläufen und Weiden und können sich im Stall und Draußen jederzeit frei bewegen. Durch diese pferdegerechte Haltung herrscht ein besonders gutes Sozialverhalten unter den Tieren und die Witterungseinflüsse wirken sich positiv auf den Pferdeorganismus und somit positiv auf die Gesundheit der Pferde aus.

 

Ca. vier bis sechs Wochen nach der Geburt des Fohlens kann das Erste mal  mit dem Melken der Stute begonnen werden. Denn dann sind die Fohlen alt genug um für einige Stunden von Ihren Müttern getrennt zu sein. Sie fressen dann schon Heu und Stroh und sind nicht den ganzen Tag auf die Milch angewiesen.

 

Dennoch müssen die Stuten und ihr Fohlen einen stetigen Kontakt zueinander haben, da sonst nach wenigen Tagen der  Milchfluss versiegen würde.

 

  Die Stuten werden bis zu dreimal täglich in einem speziellen Melkstand gemolken. Eine Stute produziert pro Tag  ca. 12  Liter Milch, wovon wir lediglich einen geringen Teil von ca. 3 Litern abmelken. Der größere Teil  der Milch verbleibt für das Fohlen.
 

 

 

Die Milch wird nach dem Melken sofort gekühlt und frisch abgepackt.

 

Der größte Teil der Milch wird nach dem verpacken sofort schockgefroren und damit lagerfähig.

Die wertvollen Inhaltstoffen bleiben dabei im vollen Umfang erhalten.

Im frischen Zustand ist die Stutenmilch gekühlt maximal drei Tage haltbar, im gefrorenen Zustand dagegen mehrere Monate.